Wissenswertes

Vorsicht bei unseriösen Gentest-Angeboten!

Erfahren Sie, worauf Sie bei Gentests auf jeden Fall achten sollten, um sich vor unseriösen Angeboten zu schützen!

Worauf Sie bei Gentests unbedingt achten sollten

Egal, ob Sie einen Gentest von DNA Plus oder einem anderen Anbieter durchführen lassen, es gibt einige Fragen, die Sie im Vorfeld unbedingt klären sollten, um sich vor unnützen oder unseriösen Gentest-Angeboten zu schützen.

Werden alle relevanten Gene getestet?

Dies ist einer der wichtigsten Punkte. In der klinischen Routine ist es durchaus üblich, eine Genanalyse klein zu beginnen und erstmals nur ein einzelnes Gen auf Defekte zu testen, oder es wird überhaupt nur ein einzelnes Gen getestet, obwohl es weitere Risikogene gibt, die einen Defekt tragen können. In diesen Fällen ist die Aussagekraft des Gentests natürlich beschränkt, denn nur weil ein bestimmtes Gen keinen Defekt trägt, bedeutet das nicht, dass keine Defekte in einem anderen, mit dieser Krankheit assoziierten Gen vorkommen.

Ist das Gen häufig genug defekt, um einen Gentest zu rechtfertigen?

Das ist ein wichtiger Punkt, der oft nicht beachtet wird. Manche Gene sind so selten defekt, dass ein Gentest einfach nicht gerechtfertigt werden kann. Ein Beispiel ist die vererbte Fruktose-Intoleranz. Etwa eine von 20.000 Personen trägt einen Defekt in dem relevanten Gen, was nur etwa jeden zwanzigtausendsten Gentest sinnvoll macht. Diese Anbieter verkaufen diese Tests zwar mit Profit, aber geholfen wird dadurch praktisch keinem. Unsere Gentests wurden unter Berücksichtigung dieser Tatsache zusammengestellt. Die Häufigkeit der Gendefekte, auf die DNA Plus testet, finden Sie auf der jeweiligen Produktseite.

Werden ganze Gene oder nur SNPs getestet?

Im Gegensatz zu Genen, die eine bestimmte Funktion ausführen, sind SNPs kleine Änderungen im genetischen Code eines Menschen, die in manchen Fällen gehäuft in Zusammenhang mit einer bestimmten Krankheit auftreten. Deshalb werden SNPs häufig getestet, um das Krankheitsrisiko von Personen einzuschätzen. Im Gegensatz zu einem Gentest werden jedoch Defekte, die die Funktion eines Risikogens stören, auf diese Weise nicht erkannt. So kann es vorkommen, dass eine SNP-Analyse ergibt, dass kein erhöhtes Krankheitsrisiko vorliegt, obwohl ein Gen einen gravierenden Defekt trägt. Um eine bestmögliche Aussage treffen zu können, sollten also Gene und SNPs zusammen getestet werden.

Werden Sie ausreichend beraten?

Genanalysen sind ein komplexes Thema und deshalb sollten Sie darauf achten, dass eine ausführliche Beratung zur Verfügung steht, die Ihnen alle wichtigen Informationen zu dem Gentest verständlich erklärt. Auch die Interpretation der Ergebnisse kann unter Umständen kompliziert sein und Sie sollten daher die Möglichkeit haben, einem Experten weitere Fragen stellen zu können. Bei DNA Plus lösen wir dieses Problem mit ausführlichen Vor- und Nach-Beratungsvideos sowie einfach verständlichen Berichten. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sich von einem Experten ausführlich beraten zu lassen.

Werden die Ergebnisse in verständlicher Sprache aufbereitet?

Nur wenige Leute können mit einer Aussage wie "Sie sind Homozygot für ein Risikoallel der Faktor-V-Leiden-Mutation" etwas anfangen. Achten Sie also darauf, dass das Ergebnis in verständlicher Sprache aufbereitet wird, um Ihnen Frustrationen zu ersparen.

Sie haben ein erhöhtes Krankheitsrisiko... - was nun?

Viele Gentest-Anbieter konzentrieren sich auf den Nachweis von krankheitsverursachenden Gendefekten, doch an dieser Stelle endet der Leistungsumfang meistens auch schon. Achten Sie darauf, dass Sie im Falle eines erhöhten Krankheitsrisikos auch ein Vorsorgeprogramm zusammengestellt bekommen, das Ihnen hilft, der Krankheit anschließend auch vorzubeugen.

Gibt es effektive Vorsorgemaßnahmen für die Krankheit?

Seien Sie vorsichtig bei Gentests, die auf Krankheiten testen, für welche es noch keine effektiven Vorsorge- oder Behandlungsmaßnahmen gibt. In diesem Fall ist das Wissen um ein genetisches Risiko eine psychische Last, der nicht mit Vorsorgemaßnahmen entgegengewirkt werden kann. Obwohl dieses Wissen für manche Menschen von Interesse sein könnte, hält sich der Nutzen sehr in Grenzen. DNA Plus hat keine derartigen Genanalysen im Programm und bietet ausschließlich Gentests an, bei welchen im Falle eines Defekts effektiv vorgebeugt werden kann.

Handelt es sich um einen medizinischen Service oder um einen "Spaß"-Gentest?

Viele Gentests werden selbst von den Anbietern als "Novelty"- oder auch "Spaß"-Gentests verkauft, weil sie dadurch nicht den strengen Regelungen (Qualitätssicherung etc.) von medizinischen Genanalysen unterliegen. Diese Gentests werden in der Regel nicht von Ärzten überwacht und sollten auf keinen Fall eine Grundlage für gesundheitliche Maßnahmen darstellen. Unsere Genanalysen sind ein medizinischer Service, der nur unter den höchsten Qualitätsstandards agiert.

Sind die getesteten Gene ausreichend wissenschaftlich validiert worden?

Manche Gene wurden noch nicht ausreichend wissenschaftlich validiert, um eine eindeutige Bestätigung zum Zusammenspiel eines Gens und einer Krankheit zu ermöglichen. Deshalb werden bei DNA Plus nur jene Gene ins Programm aufgenommen, die mehrmals und in großen wissenschaftlichen Studien als Risikogene identifiziert wurden.

Stehen die Vorsorgeprogramme unter ärztlicher Kontrolle?

Achten Sie darauf, dass Ihre Vorsorgemaßnahmen auch von Ärzten zusammengestellt und überwacht werden. Nur so können Sie auch sichergehen, dass Sie medizinisch korrekte Informationen zur Vorsorge erhalten. DNA Plus arbeitet mit führenden Medizinern und Wissenschaftlern zusammen, um Ihnen Vorsorgemaßnahmen von höchstem medizinischen Standard bieten zu können.

Sind Ihre Daten sicher?

Datensicherheit ist in diesem Bereich ein wichtiges Thema. Achten Sie darauf, dass die Datensicherheitsmaßnahmen eingehalten werden und dass niemand außer Ihnen Zugriff auf Ihre Analyseergebnisse hat. Uns ist sogar ein Anbieter bekannt, der durch die Akzeptanz seiner AGB berichtigt ist, die Analyseergebnisse kommerziell weiterzuverkaufen. Bei DNA Plus werden strengste Datenschutz-Maßnahmen getroffen, um die höchste Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten. Überzeugen Sie sich selbst und klicken Sie oben auf den Menüpunkt "Sicherheitssysteme".